Top 7 Most Common Mistakes When Hiking

Die 7 häufigsten Fehler beim Wandern

Die 7 häufigsten Fehler beim Wandern

Ob sportlich ambitioniert oder eher behäbig, Outdoor-Fans und Naturfreunde jeden Alters schnüren mit Begeisterung ihre Wanderschuhe. Wander-Neulinge machen bei den ersten Touren oft unangenehme Fehler. Um den Wanderspaß ungetrübt genießen zu können, gilt es ein paar goldene Regeln zu beachten. Vermeide vor allem die 7 häufigsten Fehler beim Wandern. So wird Wandern in der Natur für Sie zum Vergnügen und nicht zum Frust.

1. Unzureichende Vorbereitung

Wie kann ich mich auf das Wandern vorbereiten?

Wenn Sie ohne sorgfältige Vorbereitung mit dem Wandern beginnen, können Sie auf dem Weg unangenehme Überraschungen erleben. Sie sollten nicht loswandern, ohne sich bei einem guten Wanderführer gründlich über Ihr Wanderziel zu informieren und sich mit einer Wanderkarte und/oder einem GPS-Gerät auszurüsten. Gerade in unbekanntem Gelände verliert man sonst leicht die Orientierung.

Top 7 Most Common Mistakes When Hiking

Indem Sie vor dem Start relevante Informationen erhalten, sind Sie besser auf besondere Schwierigkeiten und Unebenheiten im Gelände vorbereitet. Dazu gehört im Einzelfall auch die Mitnahme von Wanderstöcken, die für Sicherheit sorgen. Auch über das Wetter in der Wanderregion zum gewählten Reisezeitpunkt sollten Sie sich im Klaren sein. Zum Beispiel benötigen Sie wasserdichte Regenhosen und Wetterjacken von hoher Qualität für erwartete Niederschläge.

Wanderroute nicht sorgfältig planen

Auch wenn die Länge des Wanderwegs auf der Karte kurz erscheint – achten Sie auf Höhenlinien, beschwerliche Passagen auf Bergkämmen und die Lage des Ziels! So entpuppt sich eine vermeintlich kurze Bergwanderung nicht als kraft- und zeitraubendes Abenteuer. Halten Sie immer wieder an, um Ihre Position mit Sicherheit zu bestimmen.

2. Sich und seine Fähigkeiten überschätzen.

Wie schätze ich eine Wanderung richtig ein?

Gerade Wanderanfänger neigen oft dazu, sich hinsichtlich der Grenzen ihrer Ausdauer und Fitness zu überschätzen. Beispielsweise können stundenlange Touren in den Bergen oder gar im Hochgebirge für ungeübte oder gesundheitlich eingeschränkte Wanderer zum Problem werden.

Wer noch nie eine anspruchsvolle Trekkingtour gemacht hat, sollte sich nicht daran versuchen zum ersten Mal den Himalaya besteigen. Auch geht es beim Wandern als Freizeitsport nicht unbedingt darum, Rekorde zu brechen und am schnellsten ins Ziel zu kommen. Wandern Sie in mehreren Etappen und machen Sie regelmäßig Pausen. Sinnvoll ist es auch, als Anfänger mit einer kleineren Tour in überschaubarem Gelände zu üben, beispielsweise in einem deutschen Mittelgebirge. Dort lernst du deine Stärken und Schwächen als Wanderer kennen und wagst dich nach und nach an anspruchsvollere Touren.

Auch wenn du dich regelmäßig bewegst, sind die Anforderungen, die eine ausgedehnte Bergwanderung an deinen Körper stellt, ungleich größer. In alpiner Höhe ist die Luft dünner, jede Bewegung erfordert mehr Energie. Das spürst du deutlich, besonders jenseits von 3.000 Höhenmetern. Herz und Kreislauf arbeiten auf Hochtouren und Sie ermüden schneller. Lassen Sie es also langsam angehen, damit Sie für längere Touren im hochalpinen Gelände noch fit sind. Um Ihre Gelenke zu entlasten, verwenden Sie beim Abstieg am besten Wanderstöcke.

3. Falsche Ausrüstung und Rucksack zu voll gepackt

Top 7 Most Common Mistakes When Hiking

Was ist die richtige Ausrüstung zum Wandern?

Eine genau angepasste Ausrüstung ist das A und O für einen entspannten und stressfreien Wanderurlaub. Beispielsweise muss man auf einer Bergtour in einsamer Gegend fernab der Zivilisation umfassender ausgestattet sein als auf einer stark befahrenen Wanderroute mit spezieller Infrastruktur Tour und was eher überflüssig ist. Nützlich, leicht zu transportieren und hilfreich für den Kontakt mit der Außenwelt sind GPS-Gerät und iPhone (Solarladegerät nicht vergessen!).

Ein kleines Erste-Hilfe-Set und Nähzeug empfiehlt sich bei längeren Touren in der Wildnis, die Sonnencreme sollte man bei jeder Wanderung dabei haben Ob man Fernglas und Kamera dabei hat, hängt von den Ambitionen während der Wanderung ab. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Ihr Rucksack nicht zu voll und rückenfreundlich ist.

4. Falsche Kleidung und Schuhe zum Wandern.

Was ist die richtige Kleidung zum Wandern?

Einfach nur Shorts, T-Shirt und Turnschuhe oder Sandalen zu tragen, mag zum Joggen im Stadtpark in Ordnung sein, ist aber völlig ungeeignet für eine Wanderung. Auch Jeans sind nicht unbedingt die ideale Bekleidung zum Wandern.

Eine dem Wetter und der Jahreszeit im Wandergebiet angepasste Funktionskleidung sollte immer im Wanderrucksack dabei sein. Denken Sie auch daran, dass es je nach Kontinent, Land und Höhenlage des Wandergebiets zu extremen Temperaturunterschieden am Tag und in der Nacht kommen kann.

Mit Hightech-Funktionsbekleidung wie Regenjacken mit winddichten Kragen und Kapuzen , sind Sie in Sachen Bekleidung auf der sicheren Seite, ergänzt durch eine atmungsaktive Softshelljacke, Funktionsshirt und Wanderhose, sowie eine vor Sonnenlicht schützende Kopfbedeckung. Wenn in Ihrem Wandergebiet mit heftigen Regengüssen zu rechnen ist, sind wasserdichte Regenhosen unverzichtbar.

1. Fehler: falsche oder schlecht sitzende Wanderschuhe
Wenn es beim Wandern wirklich unangenehm ist, dann sind es Wasser- oder Blutblasen durch Druck und/oder Reibung. Wanderschuhe sollten wie angegossen sitzen, weder zu eng noch zu locker, damit Sie sich keine Sorgen um Blasen und Schwellungen an den Füßen machen müssen. Für anspruchsvolle Trekkingtouren, auch bei Geröll im Gelände, sollten Sie Wanderschuhe wählen, die über den Knöchel gehen.

2. Fehler: Geld sparen beim Kauf geeigneter Wanderkleidung
In Baumwolljeans und T-Shirt die Bergtour zu starten ist keine gute Idee. Der Baumwollstoff saugt Schweiß auf, scheuert und bei kaltem Höhenwind klebt er eiskalt an Haut und Muskeln, die schnell auskühlen: Muskelverspannungen und Erkältungen sind dann vorprogrammiert. Gönnen Sie sich Wanderbekleidung aus Funktionstextilien, die Sie nach dem Zwiebelprinzip je nach Temperatur übereinander tragen können. Wenn Sie über 3.000 Meter über dem Meeresspiegel wandern, packen Sie Wollfäustlinge und eine Mütze ein, die Ihre Ohren bedeckt.

Warum sollten Sie beim Wandern keine Baumwolle tragen?

5. Zuviel und falsches Essen und Trinken mitnehmen

Top 7 Most Common Mistakes When Hiking

Was ist die richtige Ernährung zum Wandern?

Die geliebte Thermoskanne mit Kaffee, Schwarztee oder Kakao lässt man beim Wandern besser zu Hause, auch wenn es schwer fällt. Ideal sind Wasserflaschen mit Wasser, Apfelschorle oder ungesüßten Kräutertees, die Sie unterwegs bei Bedarf nachfüllen können. Auch in Sachen Proviant solltest du auf fetthaltige und kreislaufbelastende Speisen verzichten.

Gesunde Energielieferanten in Form von Obst wie Äpfeln und Bananen sind ebenso perfekt wie Energieriegel für unterwegs. So werden Sie während der Essenspause unterwegs nicht müde und antriebslos und erreichen Ihr nächstes Ziel voller Energie.

6. Nicht auf das tägliche Wetter achten.

Nehmen wir an, Sie sind kein Meteorologe, also können Sie Wolkenformationen nicht wirklich interpretieren. Bevor Sie Ihre Bergwanderung beginnen, sollten Sie daher die offizielle Wetterseite im Internet besuchen oder sich telefonisch informieren. Lokale Wirte und Hüttenwirte sind die zweite Informationsquelle, die Sie auch während Ihrer Wanderung nutzen können! Bleibt das Wetter so? Bedeutet der zunehmende Wind, dass ein Gewitter bevorsteht? Kommen die schwarzen Wolken von der anderen Talseite? Stellen Sie diese Fragen lieber einmal zu oft als zu wenig. Passen Sie Ihre Kleidung dem aktuellen Wetter an und tragen Sie immer Regenkleidung, die bis zu den Unterschenkeln reicht.

7.Ein später Start

Mama hat uns beigebracht, dass es wichtig ist, pünktlich zu sein, und diese Regel gilt definitiv für das Wandern. Es mag sich nicht wie eine große Sache anfühlen, um 15 Uhr am Ausgangspunkt aufzutauchen, aber Sie werden diese Entscheidung später bereuen, wenn Sie ins Stolpern geraten zurück zu Ihrem Auto gegen Mitternacht. Dieser Fehler ist in hochgelegenen Bundesstaaten wie Colorado kostspieliger. Dank der hochalpinen Umgebung ziehen um die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag häufig fiese Gewitter über der Baumgrenze auf. Wenn Sie oberhalb der Baumgrenze wandern, wenn einer dieser Stürme aufzieht, kann es sehr gefährlich werden. Viele Menschen wurden vom Blitz getroffen. In Berggebieten gilt eine allgemeine Regel: Verlassen Sie den Weg bis zum Mittagessen. Dazu müssen Sie natürlich morgens früh aufstehen.

.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Sehen Sie unsere Datenschutzerklärung